Nexus Demontage zur Wartung und Schmierung

Um eine Shimano Nexus-8 oder Alfine zu zerlegen muss man nur die 15er-Sicherheitsmutter abschrauben und den darunter liegenden gekonterten Konus lösen. Danach lässt sich die Nabe von der Getriebeeinheit abziehen.

 

Was bringt ein Ölbad bzw. eine Wartung bei einer Shimano Nexus / Alfine 8-Gang Schaltung?

Im Winter 2017 drehten sich beim Schieben meines Alltagsfahrrads Stevens City Flyer plötzlich die Pedalen mit. Für mich war das ein Alarmsignal: Die innere Reibung der Nexus 8 Gang Premium-Nabe war nach 12.000 Kilometern und zwölf Jahren Alltagsbetrieb plötzlich höher als sonst. Zunächst führte ich das auf die gesunkenen Winter-Temperaturen in die Nähe des Gefrierpunkts zurück: Wahrscheinlich war nur das Fett steif gefroren. Ich konnte mich aber nicht daran erinnern, dass das jemals vorher schonmal so war. Die Pedalen drehten sich in allen Gängen beim Schieben mit, auch beim Radfahren selbst im Freilauf hatten sie schon seit Herbst den Drang sich ohne Füße beim Rollen von allein mit zu drehen.

Mein schlechtes Gewissen meldete: 12 Jahre und 12.000 Kilometer nicht gewartet am Alltagsrad! Shimanos Wartungs-Empfehlung für die Nexus-8-Schaltung lautet alle zwei Jahre oder alle 5.000 Kilometer ausbauen, reinigen, in ein Ölbad legen und zusätzlich gefettet wieder einbauen. Obwohl der große Vorteil einer Nabenschaltung durch Ihre Kapselung vor Dreck vor allem darin besteht nahezu wartungsfrei zu sein, verbleiben eben auch winzige, abgeriebene Metallpartikel in der Nabe. Sie können wie bei einer Kettenschaltung nicht einfach abfallen, sondern schmirgeln permanent an den Oberflächen der Kugel- Nadellager samt der Lagerflächen. Die Nabe verschleißt quasi durch Ihren selbst erzeugten Metallabrieb, der in altem Fett und Öl in Form einer tiefschwarzen, metallgeschwängerten Schleifpaste gefangen ist.

Werbung
 

 

Wartung der Nexus 8 Getriebeeinheit durch neues Abschmieren und ein Ölbad

Die demontierte Nexus 8 Getriebeeinheit, hier in nahezu neuwertigem Zustand

Getriebenaben-Ölwechsel am Fahrrad

Mit der Hoffnung die Nabenschaltung noch ein paar Jahre retten zu können, bieten einige Fahrradhändler einen kostspieligen Ölwechsel an, der das Radler-Budget von sagenhaften 50,- EUR ähnlich dem Ölwechsel eines ausgewachsenen Kleinwagens strapaziert. Dazu wird die innere Schalteinheit der Nexus-(bzw. Alfine 8)-Nabe ein paar Minuten in ein spezielles, sündhaft teures Naben-Öl von Shimano getaucht. Nach dem Abtropfen werden die Kugellager noch mit einem weißen Shimano-Spezialfett einmassiert, die Schalteinheit wird wieder in die gereinigte Nabe eingebaut und das Hinterrad wird wieder montiert. Eine Sache von gut einer Stunde mit Wartezeiten.

Ich habe das bei meinem Fahrradhändler nun einmalig machen lassen und war begeistert. Die Nabe läuft seitdem im Freilauf wieder leichter, die Pedalen drehen sich bei Schieben nicht mehr mit, die Gänge rasten etwas präziser ein. Diese positiven Effekte verstärkten sich nach hundert Kilometern Radfahren noch. Ein Jungbrunnen für meine Nexus Premium sowie für meine Beine! Die Maßnahme ist für Vielfahrer oder Fahrradpendler also überzeugend. Für meinen Geschmack aber ziemlich teuer, zumal bei uns insgesamt drei Shimano-Nexus-Getriebenaben in der Garage stehen. Dabei verstehe ich durchaus die Arbeitszeit des Fahrradmonteurs, Spezialwerkzeug, spezielles Shimano-Öl für Getriebnaben zum unglaublichen Mondpreis von 65,- Euro pro Liter(!) mit passender Ölbad-Kunststoffdose zum Tauchbaden. Zusätzlich benötigt man noch das weiße Lagerfett für die Kugellager.

Die Shimano Alfine 11-Gang- und die teuren Rohloff-Naben haben übrigens ein kleines Wartungsloch mit einer gedichteten Madenschraube in der Nabe, mit der man einen Ölwechsel auch ohne Demontage der Getriebenabe machen kann. Es gibt auch einzeln modifizierte Nexus-Naben von Fahrrad-Freaks, die nachträglich mit einer künstlichen Wartungsöffnung zum Ölwechsel versehen worden sind. Die Sache ist aber komplizierter, weil die Nabe für eine Ölfüllung extra abgedichtet werden muss. Sonst zieht das Öl über die Schwerkraft in die Reifen bzw. tropft auf die Felgen (-Bremsen!).

Ich bin ja ein echter Fan von Werterhaltung, aber das ist Geldschneiderei. Es muss für Vielfahrer auch irgendwie günstiger gehen. Ich ging auf die Suche in internationalen Fahrrad-Foren, auf Websites von Fahrrad-Weltreisenden sowie Bike-Schrauber-Gurus. Bei der Recherche kam für mich heraus: Man kann die Wartung für einen akzeptablen Preis mit etwas Schraubertalent selbst durchführen, denn die Shimano Nexus Nabe ist auch für Otto-Normalschrauber recht wartungsfreundlich in mehreren Modulen aufgebaut. Die Demontage der Getriebeeinheit besteht aus einer einzigen Einheit, die nicht weiter zerlegt werden muss.

Als Sonderwerkzeug wird lediglich ein Schraubstock und ein schmaler 14er (oder 15er) Konussschlüssel benötigt.

 

Shimano Nexus 8 Wartung und Schmierung

Die komplette Shimano Nexus 8 Getriebeeinheit: Eine Säuberung, ein Ölbad und gutes Lagerfett reichen zur Wartung aus. Dreckige Finger gibt es auf jeden Fall.

 

Werbung
 

 

Shimano Nexus 8 Getriebeeinheit Demontage


  1. Prinzipiell muss man nur das Hinterrad mit der Nexus 8 oder Alfine ausbauen,
  2. den Bowdenzug aushängen und die Bowdenzughalterung mit einer halben Umdrehung des Klemmmechanismus lösen
  3. den Sprengring vor dem Ritzel abklipsen (mit zwei Schraubendrehern oder / und einer Zange sehr fummelig)
  4. die Nabe von der linken Seite (also nicht der Ritzelseite) beginnen zu demontieren
  5. dazu die Achse des Hinterrads an der glatten Seite in einen Schraubstock spannen (Ritzelseite ist unten)
  6. die 15er Mutter abdrehen, die schwarze Kunststoffkappe und die Blechmanschette abziehen
  7. mit einem schmalen 14er-Konusschlüssel und einem normalen 14er-Maulschlüssel die gekonterten Muttern abdrehen
  8. et voilà, danach kann die komplette Nexus-Getriebeeinheit aus der Nabe gezogen werden
  9. falls Ihnen jetzt nicht irgendwelche Metallfragmente oder braunes Pulver entgegen fällt, ist alles in Butter

 

Nexus 8 Nabe von innen mit gesäuberten Lagerführungen

Die Lagerführungen der Getriebenabe dürfen keine groben Verschleißspuren aufweisen

 

Getriebenabe säubern, ölen und Lager fetten


  1. Nabe von innen von altem Fett und Dreck säubern.
  2. Getriebeeinheit äußerlich mit sauberem Tuch säubern, Teilereiniger nur bei rostigen oder extrem schmutzigen Naben einsetzen, da dieser das Öl verdünnt
  3. Bei defekten Lagern oder starken Laufspuren (Pitting) müssen die Kugellager bzw. Lagerschalen / Konen erneuert werden.
  4. Die Nabe braucht ansonsten nicht weiter demontiert zu werden, die Innereien – insbesondere die Sperrklinken dürfen keinesfalls mit Fett geschmiert – sondern nur geölt werden.
  5. Als Ölbad wird einfach ein handelsübliches Getriebeöl für Motorroller bzw. Motorräder genommen (Literpreis ca. 10,- Euro).
  6. Als Öl-Behälter zum Tauchen kann z.B. ein leerer, 0,5 Liter Joghurtbecher benutzt werden, oder eine aufgeschnittene Wasserflasche.
  7. Die Nexus- oder Alfine- Getriebeeinheit wird darin maximal bis zum Konuslager der Antriebsseite mindestens 1h eingelegt, evtl. die Planetenräder zwischendurch mal drehen und wieder tauchen.
  8. Die Nabe muss gründlich abtropfen, damit kein überschüssiges Öl an der Speichen entlang in die Felgen bzw. Schläuche und Reifen laufen kann.
  9. Die beiden Konus-Kugellager außen und das große Kugellager an der Ritzelseite werden zusätzlich noch mit hochwertigem, wasserfesten Lagerfett eingestrichen. In den Foren steht: Weißes Fett mit hohem Nylon- bzw. Silikonanteil benutzen. Es darf die verwendeten Kunststoffteile und Dichtungen nicht aufquellen lassen. Lagerspiel ohne Gewalt mit Gefühl einstellen.
  10. Achtung bei montierten Rollerbrakebremsen: Diese können sehr heiß werden und das Lagerfett schmilzt. Bitte unbedingt einen Fachhändler nach der richtigen, hitzerestistenten Fettsorte fragen oder das empfohlene Shimano-Spezial-Fett benutzen. Das gilt ebenfalls bei Nexus-Rücktrittbremsen.
  11. Nabe und Hinterrad werden wieder eingebaut, dreht sich das Hinterrad nicht leicht ist das Lagerspiel zu stramm eingestellt und muss korrigiert werden. Hat das Hinterrad leichtes Spiel bzw. wackelt es leicht, muss das Lager nochmal nachgezogen werden.
  12. Die Pedalen sollten sich beim Schieben jetzt nicht mehr mitdrehen, der richtige Leichtlaufeffekt setzte bei mir aber erst nach ca. 100 Kilometer Radfahren ein.

 

 

Nexus 8 Standardausführung mit Planetenrädern mit Gleitlagern statt Nadellagern

In der Standard-Nexus-Nabe laufen die drei Planetenräder im Sonnenrad auf Gleitlagern statt mit Nadellagern wie in der Shimano-Premium Ausführung. Dadurch entsteht ein zusätzlicher Reibungsverlust von etwa 5-7%. Im Fahrradalltag ist das für Vielfahrer-Innen durchaus spürbar. Die Getriebeeinheit der seltenen Nexus-Nabe mit nur 28 Speichenlöchern wurde in meinem Dahon-Faltrad gegen ein Premium-Modell der Shimano Nexus-Reihe getauscht ohne das Rad auszuspeichen.

 

In den Fahrrad-Foren werden für die Nabenwartung folgende Schmiermittel benutzt:


  • Öl für Automatikgetriebe
  • Getriebeöl für Motorräder oder PKWs (mein Tipp)
  • Weißes Fett mit hohem Nylonanteil (Original Shimano-Nr. Y-041 20800)
  • Wasserrestistentes Fett aus dem Motorbootbereich für Winterfahrer
  • Temperaturbeständiges, gutes Wälzlagerfett

Die Gretchenfrage lautet also: Welches Öl und welches Fett darf man für die Wartung der Shimano Nexus / Alfine Naben bei Freilauf-, Rollerbrake- oder Rücktrittversion benutzen?

Antwort: Ich weiß es nicht genau, will Sie mit diesem Artikel aber ermutigen, es selbst auszuprobieren, statt zu warten, bis die Nabe ohne Wartung irgendwann ganz kaputt geht. Mit einem Bad in Getriebeöl SAE 80W90 macht man sicherlich erstmal nichts verkehrt (ohne Gewähr). Wer mit bestimmten Schmierprodukten gute Erfahrungen gesammelt hat, möge mir bitte schreiben. Ich werde die Information hier gern veröffentlichen.

 

Neue Nexus-Nabe statt Reparatur und Wartung

Viele Fahrradhändler tauschen bei Schaltungsproblemen verständlicherweise lieber gleich das ganze Innere der Shimano-Nabe gegen eine neue Getriebeeinheit aus, anstatt zu versuchen sie wieder gangbar zu machen – geschweige denn sie zu reparieren. Bei dem Zeitaufwand und dem hohen Risiko einer defekten Nabe ist das verständlich. Wer aber mit etwas Schrauber-Ehrgeiz selbst etwas Zeit investiert und schmutzige Hände nicht scheut, kann seine Nabenschaltung mit ganz wenig Werkzeug und überschaubarem Aufwand über viele Jahre retten. Ich werde meinen Nabenschaltungs-Wartungszyklus von ehemals 12 Jahren nun auf alle zwei Jahre erhöhen. Ich weiß ja jetzt wie es geht und was es bringt…

Mein subjektives Fazit mit einer Nexus Premium Nabe von 2005: Die Shimano Nexus- und Alfine-Naben sind nur dann „wartungsfrei“, wenn ihre Basis-Schmierung durch kundige Hände alle x-Tausend Kilometer erneuert wird. Ob das nun wirklich alle 2 – 3.000 Kilometer laut Shimano Wartungsplan sein muss oder ob man – wie ich – mehr als 12.000 Kilometer problemlos durchfährt, die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Es kann bei Shimano-Schaltungsnaben auch ohne Wartung lange gut gehen. Eine Kettenschaltung muss man ständig warten und trotzdem auch bei guter Pflege alle 2.000-3.000 Kilomter Verschleißteile austauschen. Bekannt geworden sind Probleme bei Nexus-Winterfahrern-Innen: Das rechte Kugellager samt Konus am Ritzel leidet unter massivem Verschleiß durch eingedrungenen Schmutz. Ein rauer Lauf beim Freilauf-Rückwärtsdrehen der Pedalen mit der Hand im Stand kündigt dieses Übel an.

In älteren Versionen der Shimano-Nexus-Nabe verabschiedet sich auch gern das große Nexus-Kugellager in der Nähe des Antriebsritzels in Form von zerborstenen Lager-Einzelteilen, die bei Weiterfahrt durch Metallpartikel in kürzester Zeit die gesamte Nabe schrotten. Beide Kugellager auf der Ritzelseite sollte man deshalb besonders im Auge behalten. Shimano hat im Laufe der Nexus-8-Baureihe öfter die Dichtungen geändert, um die Wartungsfreiheit zu verbessern. Deshalb unterscheiden sich viele Naben aus verschiedenen Baujahren insbesondere durch ihre Dichtungsvarianten. Obacht bei der Ersatzteilbestellung und beim Einbau der Nexus-Getriebeeinheit in fremde Naben aus anderen Baujahren.

Werbung
 

 

Links und Quellen zur Wartung von Getriebenaben


Erfahrungsbericht Shimano Nexus Inter-8-Nabe Demontage und Wartung selbst durchgeführt

 Shimano Nexus Demontage und Montage mit guten Bildern erklärt – Englisch

 Demontage der Nabe und das Tauchen gut dokumentiert – English

 Shimano Nexus Demontage – Video

 PDF-Bedienungsanleitung Shimano Nexus Händler deutsch

Getriebenabe in Öl tauchen – Video

 Insidertipps zur Nabenwartung – Englisch

 Insidertipps zu Shimano Nexus and Alfine 8-Speed Hubs von Sheldon Brown – Englisch

 

 

Shimano Nexus Kugellager an der Antriebsseite des Ritzels

Bei diesem Nexus-Kugellager an der Ritzelseite haben sich Öl und Fett vermischt. Das Lager muss trocken gewischt und neu gefettet werden.